Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Meldungen

Die deutsche Behindertenlobby - potemkinsche Dörfer?

Es ist grundsĂ€tzlich nicht statthaft Kommunikation zu veröffentlichen. Jedoch gibt es FĂ€lle, in denen Anspruch und Wirklichkeit von Personen oder Institutionen, die in einer gewissen Verantwortung stehen, derartig gravierende Ausmaße annimmt, daß davon eine Ausnahme zu machen ist, um diese MißstĂ€nde nicht auch noch durch falsch verstandene GutmĂŒtigkeit zu stĂŒtzen. Eine menschliche Gesellschaft lebt von der stetigen BekĂ€mpfung von
MißstĂ€nden, TrĂ€gheit, Ausgrenzung, SelbstgefĂ€lligkeit, WillkĂŒr und dergleichen mehr.

Aktive Ausgrenzung und Diskriminierung von Autisten durch BehindertenverbÀnde am Beispiel Deutscher Behindertenrat und VdK

BehindertenverbÀnde und Gremien, die Mitsprache von durch gesellschaftliche Rahmenbedingungen behinderten Personen bei politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen sicherstellen sollen, haben eine klare Aufgabenstellung.

Beispiel Deutscher Behindertenrat:

Der erklÀrte Anspruch:

Der Deutsche Behindertenrat prÀsentiert sich selbst als hervorgehobene, offensiv im Sinne von behinderten Menschen auftretende Organisation.

Schwangere als Behinderte einstufen - Minderheitendiskriminierung beenden

25.9.08: Manchmal muß man wohl ungewöhnliche Wege einschlagen um effektiv zu wirken. Das BegriffsverstĂ€ndnis von "Behinderung" ist heute ĂŒberwiegend pathologisch gefĂ€rbt. Dieses VerstĂ€ndnis ist jedoch an sich eine Diskriminierung und steht der Integration von "Behinderten" schon von Seiten ganz grundlegender Denkmuster entgegen. Behindert - das sind irgendwelche KrĂŒppel oder Bematschten. Behindert sind andere, Menschen die man in der Regel nicht kennt. Zumindest fĂŒr einen großen Teil der Bevölkerung.

MustergĂŒltiges Problem höchst ungenĂŒgender Enthinderung am Beispiel des Gesundheitswesens: Keine Psychotherapeuten fĂŒr Autisten

05.06.08: Autisten können wie jedermann gewöhnliche, also nicht mit Autismus zusammenhĂ€ngende, psychische Probleme bekommen. Psychologische Behandlung unter barrierefreien Bedingungen scheint jedoch im derzeitigen Gesundheitssystem nicht vorgesehen zu sein. Problem: Die LebensumstĂ€nde von Autisten werden bisher z.B. bei der VergĂŒtung durch die Krankenkassen prinzipiell nicht berĂŒcksichtigt.

Distanzierung der Enthinderungsselbsthilfe von Autisten fĂŒr Autisten (und Eltern) vom Bundesverband Autismus Deutschland e.V. und dessen RegionalverbĂ€nden

18.05.08: Vor einigen Jahrzehnten bildeten sich regionale Gruppen von Autisteneltern, welche mit dem Anspruch auftraten die damals im Vergleich zu heute noch schlechteren Lebensbedingungen von Autisten beseitigen wollten, z.B. durch die Schaffung von speziellen Heimen oder sonstigen Einrichtungen fĂŒr Autisten. Diese Leistung ist im historischen Kontext anzuerkennen. Heute jedoch sind die VerbĂ€nde des Autismus Deutschland e.V.

Mediale Stigmatisierung von Autisten am Beispiel von Claudia Roth (GrĂŒne)

Zur allgemeinen Problematik siehe http://autisten.enthinderung.de/?q=node/21.

Musterprotestbrief an Frau Roth:

Sie schreiben in einer Pressemitteilung auf Ihrer Homepage:

Zitat:
"Dieses Urteil ist absolut nicht nachvollziehbar und skandalös. Es ist eine Form von rechtsblindem Autismus, der die realen Probleme mit Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus in diesem Land völlig
ausblendet."

PM Nr. 182/06 vom 29.09.2006 von Ihrer Homepage

Inhalt abgleichen