Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

BĂŒndnis gegen Folter in der Psychiatrie

Aufgrund der aktuellen rechtlichen Entwicklungen auf nationaler und internationaler Ebene sind wir Teil dieses BĂŒndnisses gegen Folter in der Psychiatrie. In Deutschland wurde kĂŒrzlich durch die Bundesregierung die Zwangsbehandlung legalisiert. Der UN-Sonderberichterstatter ĂŒber Folter beim UN-Hochkommissariat fĂŒr Menschenrechte, Juan E. MĂ©ndez, hat jedoch in seiner Rede bei der 22. Sitzung des "Human Rights Council" am 4. MĂ€rz 2013 erklĂ€rt, er betrachte alle Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie als Folter, bzw. grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung. Auf Seite 5 seiner Rede forderte er, daß:

Zitat:
alle Staaten ein absolutes Verbot aller medizinischen nicht einvernehmlichen bzw. Zwangsbehandlungen von Personen mit Behinderungen verhĂ€ngen sollten, einschließlich nicht-einvernehmlicher Psychochirurgie, Elektroschocks und Verabreichung bewusstseinsverĂ€ndernder Drogen, sowohl in lang-wie kurzfristiger Anwendung. Die Verpflichtung, erzwungene psychiatrische Behandlung wegen einer Behinderung zu beenden, ist sofort zu verwirklichen und auch knappe finanzielle Ressourcen können keinen Aufschub der Umsetzung rechtfertigen.

Ebenso Ă€ußerte er sich zu gewaltbasierten Therapien an autistischen Kindern am Beispiel einer besonders umstrittenen Einrichtung:
Original wrote:
The rights of the students of the JRC subjected to 
 electric shock and physical means of restraints have been violated under the U.N. Convention against Torture and other international standards.

Übersetzung wrote:
Die Rechte der SchĂŒler des Judge Rotenberg Centre (JRC) gemĂ€ĂŸ der UN-Antifolterkonvention und anderen internationalen Standards wurden in Bezug auf Elektroschocks und physischer Strafen verletzt.

Daraus kann man durchaus entnehmen, daß auch ABA nach gĂŒltigen internationalen Standards korrekterweise nur als Folter eingestuft werden kann, denn Folter ist selbstverstĂ€ndlich nicht nur auf physische Folter, sondern auch Folter durch psychische Gewalt.

In diesem Sinne sei auch hier nocheinmal an diese aktuelle Kampagne gegen schÀdliche Autismustherapien erinnert.

WeiterfĂŒhrende Infos zum BĂŒndnis gegen Folter in der Psychiatrie und Zwangsbehandlungen:
http://www.folter-abschaffen.de
http://zwangsbehandlung.psychiatrierecht.de