Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Unser Stand beim DGPPN-Kongress 2011

Die Autisten der Enthinderungsselbsthilfe von Autisten fĂŒr Autisten, Angehörige und Interessierte - ESH waren mit einem Messestand auf der diesjĂ€hrigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde vom 23. - 26.11.2011 vertreten. Ziel dieser Begegnung war es, dem anwesenden Personenkreis ausfĂŒhrliche Beratung durch Autisten anzubieten und dadurch kĂŒnftig aus UnverstĂ€ndnis entstandenes und bestehendes Leiden von Autisten mindern bzw. ausmerzen zu helfen aufklĂ€rend zu wirken. Die ESH erfĂ€hrt durch Mitglieder und Ratsuchende immer wieder, dass sowohl in der Diagnostizierung als auch in der Anwendung von Therapiemodellen ein umfangreiches Defizit hinsichtlich barrierefreier Kommunikation als auch im VerstĂ€ndnis der ZusammenhĂ€nge autistischen Seins besteht.

Am Stand der ESH bestand fĂŒr die gesamte Dauer des Symposiums und der Medizinindustrieausstellung die Möglichkeit der barrierefreien fernschriftlichen Kommunikation per Internet mit Autisten. So konnten Autisten unmittelbar Fragen gestellt werden, ohne dass diese körperlich die belastende Umgebung der Messe aufsuchen mussten.

Auffallend war das offene Interesse auslĂ€ndischer Besucher aus Österreich, Niederlande, Lettland und insbesondere der Schweiz. Das lĂ€sst vermuten, dass in den genannten LĂ€ndern das SelbstverstĂ€ndnis, mit Autisten fernschriftlich zu verkehren und sich Informationen bei Experten in eigener Sache einzuholen, ausgeprĂ€gter ist als in Deutschland.
Bei den deutschen Interessierten war ein AltersgefĂ€lle erkennbar: Junge BerufstĂ€tige, die in Ă€rztlicher oder pflegerischer Hinsicht mit Autisten vertraut sind, zeigten sich aufgeschlossener gegenĂŒber den Beratungen durch Autisten selbst als Ă€ltere Kollegen. Es fiel ihnen auch leichter, ĂŒber Defizite in den Kenntnissen ĂŒber Autismus zu sprechen.

Abschließend sei noch bemerkt, daß all dies von den Messeplanern genau gegenĂŒber einer Art geistig-moralischer BankrotterklĂ€rung aus dem Hause Merck & Co Inc./Lundbeck platziert wurde (Foto). Es sei dem Betrachter ĂŒberlassen, ob er die wohl beabsichtigte Einordnung der moderat abstrahierten kĂŒnstlerischen Darstellung einer Person als korrekturbedĂŒrftig und quasi "entartet" auch schon angesichts der deutschen Geschichte als ungeheuerlich empfindet oder eher das höchst fragwĂŒrdige Spiel mit dem Begriff des Ichs auf dem sĂŒndhaft teuren mit ca. 10 Personen als Dauerbesetzung versehenden Reklamestand eines Neuroleptikums mit Zulassungsproblemen.


http://de.wikipedia.org/wiki/Sycrest