Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Mehrfachanrechnung nach SGB9 ┬ž76

Die zust├Ąndigen Arbeitsagenturen k├Ânnen Behinderten eine Mehrfachanrechnung bez├╝glich der Behindertenpflichtplanstellen in einem Unternehmen zugestehen. Diese Einstufung kann auch n├╝tzlich f├╝r die Zahlung von Kindergeld f├╝r erwachsene Behinderte sein, ist jedoch keine zwingende Voraussetzung daf├╝r. Die Kriterien sind im Gesetz wie folgt geregelt (┬ž┬ž 76 und 72):

Zitat:
"(1) Die Bundesagentur f├╝r Arbeit kann die Anrechnung eines schwerbehinderten Menschen, besonders eines schwerbehinderten Menschen im Sinne des ┬ž 72 Abs. 1 auf mehr als einen Pflichtarbeitsplatz, h├Âchstens drei Pflichtarbeitspl├Ątze f├╝r schwerbehinderte Menschen zulassen, wenn dessen Teilhabe am Arbeitsleben auf besondere Schwierigkeiten st├Â├čt. Satz 1 gilt auch f├╝r schwerbehinderte Menschen im Anschluss an eine Besch├Ąftigung in einer Werkstatt f├╝r behinderte Menschen und f├╝r teilzeitbesch├Ąftigte schwerbehinderte Menschen im Sinne des ┬ž 75 Abs. 2."

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9/__76.html

Zitat:
"(1) Im Rahmen der Erf├╝llung der Besch├Ąftigungspflicht sind in angemessenem Umfang zu besch├Ąftigen

  1. schwerbehinderte Menschen, die nach Art oder Schwere ihrer Behinderung im Arbeitsleben besonders betroffen sind, insbesondere solche,
    1. die zur Aus├╝bung der Besch├Ąftigung wegen ihrer Behinderung nicht nur vor├╝bergehend einer besonderen Hilfskraft bed├╝rfen oder
    2. deren Besch├Ąftigung infolge ihrer Behinderung nicht nur vor├╝bergehend mit au├čergew├Âhnlichen Aufwendungen f├╝r den Arbeitgeber verbunden ist oder
    3. die infolge ihrer Behinderung nicht nur vor├╝bergehend offensichtlich nur eine wesentlich verminderte Arbeitsleistung erbringen k├Ânnen oder
    4. bei denen ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 allein infolge geistiger oder seelischer Behinderung oder eines Anfallsleidens vorliegt oder
    5. die wegen Art oder Schwere der Behinderung keine abgeschlossene Berufsbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes haben,
  2. schwerbehinderte Menschen, die das 50. Lebensjahr vollendet haben."

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9/__72.html

Aufgrund von ┬ž72 d) sollte ein Autist in der Regel die Voraussetzungen erf├╝llen. Lehnt die Arbeitsagentur einen Antrag ab, kann Widerspruch und Klage beim Sozialgericht erhoben werden. Meist tut dies das Unternehmen, das sich davon Vorteile erhofft.