Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Autisten - Schwan oder Golem

Weithin scheint noch das Bild von Autisten als Golem vorzuherrschen, als unfertigem, unvollkommenen Nichtautisten, der nur durch aufw├Ąndige Therapien und viel M├╝he wenigstens halbwegs wie ein richtiger Mensch werden kann, wobei Menschlichkeit dem groben durchschnittlichen Charakterbild des Nichtautisten zugeordnet wird. Am nichtautistischen Wesen soll quasi die Welt genesen - nichts Neues unter der Sonne also.

Vielleicht w├Ąre Andersens h├Ąssliches Entlein auch therapiert und operiert worden, um wenigstens halbwegs ein richtiges Entlein zu werden. Wenn die anderen Enten nicht einfach nur befremdet und auf der Suche nach ihrer Gruppenidentit├Ąt gewesen w├Ąren, sondern auch mit einem scheinbar humanen Ansatz dem h├Ąsslichen Entlein h├Ątten helfen wollen gl├╝cklicher zu werden, wie es heute unter den Menschen oft mit unfreiwilligen Minderheiten geschieht.

Gl├╝ck hat das h├Ąssliche Entlein gehabt, da├č zu seiner Zeit die Entenheit nicht dahin gelangt war, wo die Menschheit heute noch weitgehend ist. Denn nur ein relativ unbehelligter und nicht durch Dressur gehirngewaschener Schwan ist in der Lage irgendwann zu entdecken, wohin er geh├Ârt, wo er richtig ist.