Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Menschenrechte

Schulische Inklusion = Illusion? Wie Kinder und Eltern von Schulen und Behörden drangsaliert werden

Passen Sie sich an, oder Sie kriegen meine "Inklusion" zu spĂŒren! So schallt es von Nord bis SĂŒd vielen Eltern entgegen, die es wagen wollen, ihre autistischen Kinder an Regelschulen artgerecht beschulen zu lassen, ohne dass diese gesundheitlich verletzt werden.

Im Sommer 2013 entging es den Landesrechnungshöfen nicht, dass dreimal mehr Kinder auf Förderschulen „entsorgt“ wurden, als im Durchschnitt in den letzten Jahren und dieses im Wissen darum, dass kĂŒnftig Förderschulen geschlossen wĂŒrden.

Was ist autistenfeindlich?

Diskriminierende Haltungen zeigen ihre Wirkung im ganzen Alltag. Feindlichkeit ist eine Einstellung gegenĂŒber einer bestimmten Gruppe oder einzelnen Personen. Doch was ist feindlich und was nicht? Zu einer möglichst objektiven Herangehensweise an Autistenfeindlichkeit braucht es eine Definition.

Gemeinsame ErklĂ€rung fĂŒr ein Verbot schĂ€dlicher Autismustherapien und sonstiger Methoden

Aus aktuellem Anlaß der extrem unkritischen Berichterstattung zu Autismustherapien in einem deutschen Massenmedium ziehen wir die Veröffentlichung dieser ErklĂ€rung vor, auch wenn sie erst wenige Unterzeichner gefunden hat. Wir hoffen weitere unterzeichnende Organisationen oder Gruppen zu finden, Interessenten können sich ĂŒber das Kontaktformular melden. Desweiteren gibt es nach wiederholten Nachfragen nun fĂŒr vorerst ein halbes Jahr auch fĂŒr Einzelpersonen die Möglichkeit hier öffentlich oder nichtöffentlich die ErklĂ€rung zu unterzeichnen (Edit: Inzwischen beendet).

Huw Ross und das Geheimnis der Kommunikationsassistenz

Auf einer Tagung Ă€ußerte einst auf Kritik die Interessen von Autisten kaum zu berĂŒcksichtigen eine relativ bekannte, der ESH schon vorher eher negativ aufgefallene SozialverbandsfunktionĂ€rin, daß im Vorstand des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit (BKB) "wie uns ja sicher bekannt sei" ein Autist sitze und daher zweifellos auch die Interessen von Autisten berĂŒcksichtigt wĂŒrden.

Warnung! Bei Autisten-Therapien sehr genau hinschauen

Therapien können mehr schaden als nutzen. Grundrechte zur freien Entfaltung und körperlichen Unversehrtheit werden teils erheblich verletzt.

Mit zunehmender Tendenz wird seit geraumer Zeit im Bereich der Autismustherapien ABA, beziehungsweise ABA/VB, Lovaas-Therapie, Bremer Elternprogramm und dergleichen mehr als die einzige wissenschaftlich anerkannte Therapiemethode bei Autismus angepriesen, wohingegen diese Methode aus wissenschaftlicher Sicht mindestens als fragwĂŒrdig bezeichnet werden kann. Von kommerziellen Anbietern einseitig informierte Eltern versuchen verstĂ€rkt die KostenĂŒbernahme fĂŒr ABA/VB teils auch unter diversen Markennamen verschiedener Anbieter durch SozialĂ€mter ĂŒber die Eingliederungshilfe, Krankenkassen oder andere TrĂ€ger mit zunehmend offensiveren Mitteln durchzusetzen und notfalls auch durchzuklagen – leider zunehmend mit Erfolg.

Freiheitsberaubung durch Psychopharmaka oder Unterbringung

Dieses Thema ist schwierig und wenn hierzu eine Interessenvertretung einer weithin stigmatisierten Bevölkerungsgruppe wie die ESH klare Position bezieht wird dies leicht als "hysterisch" empfunden oder gleichermaßen herablassend belĂ€chelt wie es auch gegenĂŒber Autisten und ihren Interessensbekundungen generell immer wieder passiert, gerade wenn sie Ă€ußerlich seltsam wirken. Die meisten Mitmenschen sind sich ĂŒber die Tragweite dieses Themas nicht ansatzweise bewußt, dies muß man wohl als Tatsache akzeptieren.

Inhalt abgleichen