Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Auswilderung

Vorgestellt: „The Low Arousal Approach“

Bei Recherchen zum Auswilderungsprojekt haben wir einen aktuellen Ansatz im Vereinigten Königreich (also „England“) entdeckt, der zumindest dem Anschein nach etliche Ähnlichkeiten zu unserem Ansatz aufweist und sich offenbar dort bereits seit einigen Jahren bewĂ€hrt. Es ist jedoch zu betonen, daß wir diesen Ansatz in seiner dortigen Umsetzung nicht grĂŒndlich geprĂŒft haben und somit keine fundierte Empfehlung fĂŒr diese Projekte aussprechen können.

Ein Erfahrungsbericht - Mutter (Kurzfassung)

rĂŒckblick auf stationen im leben

die zeit bis zum kindergarten war... anfangs schrei-intensiv bis wir uns auf einander eingestellt hatten.
gesprĂ€chsintensiv... wir fĂŒhrten gesprĂ€che miteinander, da konnte kaum ein erwachsener mithalten
die gedankengÀnge waren immer wieder zum staunen.
ich hatte ein kind, das morgens bereits voller energie und mit der sonne im gesicht aufstand.

dann kam der kindergarten und das erste begutachten lassen.
es kam die spieltherapie, die ergotherapie, die logopÀdie und privat waren wir oft schwimmen.

Ein Erfahrungsbericht - Autistin (Langfassung)

ich bin autistin und lebe ohne therapien in freiheit. ich lehne therapien ab da ich der meinung bin autismus muss nicht behandelt werden, habe mich vom ATZ und jeglichen anderen einrichtungen losgesagt und bin ausgezogen, wohne jetzt alleine. niemand hÀtte das jemals geglaubt. und das geht nur weil ich eben KEINE therapien mehr mache und einfach ich sein kann. ob das nun sprechend oder nichtsprechend ist ob das nun "auffÀllig" oder unauffÀllig ist. ich bin einfach ich selbst.

Mehr zur Idee des Autistenauswilderungsprojekts

frĂŒher oder spĂ€ter stellt sich fĂŒr alle eltern von autistischen kindern die frage, wie und wo die kinder einmal leben können, wenn die eltern nicht mehr fĂŒr sie da sein können.
auch wenn wir eltern dabei gerne meinen, so gut wie wir, kann das keiner bieten ist es doch wichtig, sich frĂŒh mit diesem themengebiet zu beschĂ€ftigen.

als alternative zu bereits vorhandenen einrichtungen, dafĂŒr entsteht dieses projekt.
fĂŒr alle die ihren kindern den eigenen weg ins eigene leben ermöglichen wollen.

Ein Erfahrungsbericht - Mutter (Langfassung)

kinder sind eine bereicherung fĂŒrs leben. wer sich fĂŒr kinder entscheidet, der tut das bewusst, weil er kinder möchte.
das leben ist keine pralinenschachtel und manchmal kommt es anders als man denkt.
dann trifft also dieses gewĂŒnschte kind auf dieser erde ein und nach relativ kurzer zeit schon merkt man, dass das eigene kind anders ist.

Ein Erfahrungsbericht - Autistin (Kurzfassung)

"ich habe erfahren
dass meine damalige betreuung
zusammen mit dem angeblich neutralen autismuszentrum
den plan entwickelt hat mich zu entmĂŒndigen
und dass mutter dahin gehend beraten wurde.
mutter hatte angst um die autistische tochter
die ausziehen wollte und das auch zu verstehen gab
und ATZ und ABW fanden diese idee zu gefÀhrlich.
nachdem ich eine wohngruppe die vom ATZ geleitet wurde schon abgelehnt hatte
und mehrfach betonte dass ich nicht in eine WG ziehen möchte
bei der ich mich an plÀne zu halten habe, die nicht meine sind

Informationen fĂŒr Eltern zum Auswilderungsprojekt

Willkommen beim Auswilderungsprojekt

Als Auswilderung bezeichnet man den Versuch seltenen Tieren zu einem artgerechten, freien Leben in einem ihrer ursprĂŒglichen Biotope zu ermöglichen, obwohl sie nicht dort aufgewachsen sind. Oft stammen sie aus Zoos und haben von ihren Elterntieren nicht gut lernen können, was sie in der freien Existenz erwartet, fĂŒr die sie gemacht sind.

Inhalt abgleichen