Achtung Achtung!

Die ESH hat nun eine neue eigene Plattform (abrufbar im Menü unter "Enthinderung"). Auf absehbare Zeit wird jene Plattform aktueller gestaltet sein als diese hier.

Ein Erfahrungsbericht - Autistin (Kurzfassung)

"ich habe erfahren
dass meine damalige betreuung
zusammen mit dem angeblich neutralen autismuszentrum
den plan entwickelt hat mich zu entmĂŒndigen
und dass mutter dahin gehend beraten wurde.
mutter hatte angst um die autistische tochter
die ausziehen wollte und das auch zu verstehen gab
und ATZ und ABW fanden diese idee zu gefÀhrlich.
nachdem ich eine wohngruppe die vom ATZ geleitet wurde schon abgelehnt hatte
und mehrfach betonte dass ich nicht in eine WG ziehen möchte
bei der ich mich an plÀne zu halten habe, die nicht meine sind
wurde "mein fall zu heiß" und die notbremse gezogen.

offenbar geht es ATZ und ABW auch oft um die eigene karriere
und sie haben angst sich durch A den "schnitt" zu versauen
wenn gezeigt wird dass alleine leben möglich ist
denn andere könnten auch auf die idee kommen
und dann wĂŒrde viel weniger geld verdient werden können mit der heimindustrie
außerdem denke ich dass sie die geldbetrĂ€ge bewusst gering halten
die ĂŒber PB ausgezahlt werden
damit die A damit gar nicht auskommen können und dann denken es lÀge an ihnen.
wenn sie schwierigkeiten haben im alltag
weil zu wenig assistenz da ist. da diese nicht bezahlt werden kann.

außerdem denke ich dass eltern auch oft dem umfeld nach leben
und sich schĂ€men fĂŒr A die auch als solche deutlich zu erkennen sind
wie das bei mir der fall war, und ich verstand auch nicht was daran schlecht ist
und dass man daran angeblich fest machen kann ob ich selbststÀndig sein kann oder nicht
und wie man mir sagen kann dass ich es nicht bin
wo ich mir selbst das ganze zutraute."